Sehenswürdigkeiten von Marienbad: was gibt es zu sehen, wohin kann man gehen, was kann man mitbringen

Marienbad

Marienbad - einer der größten Kurorte in der Tschechischen Republik, befindet sich in einem idyllischen Tal auf einer Höhe von 600 Metern und ist von drei Seiten von Bergen umgeben. Der tschechische Name des Orts - Mariánské Lázně. Wir hoffen, dass unser Reiseführer zu den Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen des Kurorts hilft bei der Planung Ihren Urlaub. Auch finden Sie interessante Ideen für Souvenirs und Lifehacks für einen komfortablen Aufenthalt in Marienbad.

Geschichte von Marienbad

Die Geschichte von Marienbad führt bis ins Jahr 1197 zurück. Vor mehr als acht Jahrhunderten, der Gouverneur Hroznata gründete ein Kloster in der Stadt Tepla. Das Gebiet des heutigen Marienbads war zu dieser Zeit mehrere Hektar Sumpfgebiet. Mönche haben über vierhundert Jahren der Stadt gestaltet, ohne es zu wissen, dass da ein Kurort wird. Aber besonders die Veredelung der Region begann um die Mitte und das Ende des 13. Jahrhunderts, als Mönche Quellen von Mineralwasser fanden und zufällig ihre heilenden Eigenschaften entdeckten. Sie waren fromm, aber alles andere als dumm und erkannten, dass es möglich ist, auf dem Wasser gutes Geld zu verdienen, und die Nachricht von wundersamen Quellen verbreitete sich in der ganzen Tschechischen Republik und dann in ganz Europa.

Die erste wissenschaftliche Untersuchung der Eigenschaften von Wasser wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts durchgeführt, aber der Wendepunkt in der Geschichte der Kurstadt war 1779. Jan Neer, der als Arzt im Kloster arbeitete, erhielt die Zustimmung des Abtes und verschreibt mehrere Mönche, die an Verdauungsproblemen leiden, einen Trinkkurs. Dr. Neer überwachte die Patienten genau, experimentierte mit den Dosierungen und erreichte schließlich ausgezeichnete Ergebnisse. Bei der Mehrheit der Probanden kehrte die Verdauung zu normalem Zustand zurück, ein Appetit trat auf und die haben besserer Schlaf.

Marienbad entwickelte sich schnell und es wurden mehr und mehr Kurhotels gebaut. Im Kurort hat die Zahl der Besucher aus anderen Städten und Ländern stetig zugenommen. Nicht umsonst gilt das 19. Jahrhundert als Goldenes Zeitalter von Marienbad. Als ausgezeichnete Werbung des Kurorts diente Bewertungen von Berühmte Persönlichkeiten über die Erholung und Behandlung in Tschechien, umgeben von Bergen und Wäldern. Ihre Gesundheit haben in Marienbad Johann Goethe, Chopin, Wagner, Gogol, Gontscharow, Turgenjew und viele andere Prominente verbessern. Anscheinend besuchten Gäste aus dem Russischen Reich das Kurort aktiv. Es wird gemunkelt, dass königliche Familie, einschließlich Nikolaj II., aus dem Kreml wegen der Heilwasser rauskamen. Im 20. Jahrhundert war der Kurort, wie ganz Europa, von vielen Krisen betroffen. Aber am Ende erholte sich Marienbad nach dem Zweiten Weltkrieg, überlebte 1989 die Revolution und wurde zu einem der führenden Kurorte in der Tschechischen Republik und Europa.

Sehenswürdigkeiten in Marienbad

Marienbad ist eine kleine Stadt (etwas über 50 km2), da ist ruhig und gemütlich. Größte Sehenswürdigkeit von Marienbad ist seine Architektur. Alle Arten von Tempeln und Palästen, Schlösser und Kolonnaden, Parks und Springbrunnen. Planen Sie Ihre eigene Tour von Marienbad!

Kolonnade

Wir beginnen eine virtuelle Tour durch die Stadt mit – Mineralquellen, oder besser gesagt, von Gebäuden und Strukturen, die sie schützen. In Marienbad und Umgebung wurden in die gesamte Geschichte der Stadt über 120 Quellen entdeckt, von denen 40 heute noch mit unterschiedlicher Intensität für die Behandlung von Patienten genutzt werden. Die meisten Quellen sind von Pavillons umgeben, aber die beliebtesten sind mit Kolonnaden geschützt. Zum Beispiel die Quellen: Ferdinand, Carolina und Kreuz haben schöne Kolonnaden, aber sie können nicht mit der Hauptkolonnade verglichen werden.

Die Kolonnade wurde 1889 auf dem Gelände der alte Kursaal erbaut. Die Kolonnade ist im Barockstil mit Elementen der Moderne gestaltet. Seine Länge beträgt 119 Meter und die Breite 12 Meter. Die Galerie war für Spaziergänge und für das Trinken von Mineralwasser gedacht, aber jetzt wurde die Kolonnade zu einem Treffpunkt für Touristen und Anwohner, da sie von einem Park mit Alleen, Bänken und dem berühmten Singenden Brunnen umgeben ist. Hier finden das ganze Jahr über verschiedene Konzerte, Ausstellungen, Messen und Straßenaufführungen statt. Besuchen Sie die Kolonnade und sehen Sie die wunderschöne Deckenfreske von akademische Maler Josef Vyletal.

Aussichtspunkten

Die Atmosphäre der Ruhe und Stille ist in Marienbad vor allem außerhalb der Stadt zu spüren, weit weg von Touristen und Hotels. Auf den Hügeln, die das Kurort umgeben, gibt es viele wunderbare Orte zum Entspannen. Es gibt mehrere Aussichtsplattformen, aber sechs von denen sind besonders beliebt.

  • Die Aussichtspunkt von Amalia. Prinz Saxe-Altenburgsky befahl 1827 auf dem Zizhkov-Hügel einen Holzpavillon für seine Frau Amalia zu errichten. Zuvor hieß die Anlage "Belvedere", aber nach der Installation des Pavillons wurde der Name geändert.
  • Der dominante Aussichtspunkt auf dem Spitzberg (Žižka-Hügel). Die Stelle wurde zu Ehren des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. benannt, der in Marienbad im Juni 1857 den Grundstein für den Altar der evangelischen Kirche legte.
  • Aussichtspunkt Mescery. Der Aussichtspunkt liegt auf einer Plattform über dem Felsmassiv mit Felsblöcken am Hotel Royal. An dieser Stelle stand früher ein verzierter hölzerner Pavillon. Der Bau wurde zu Ehren eines namhaften Gastes von Marienbad – den Statthalter von Böhmen Baron von Mescery – errichtet.
  • Aussichtspunkt Hamelika. Genannt nach dem Hügel Hamelika, bekannt auch unter dem Namen Panorama Aussichtsturm nach dem gleichnamigen Café. Er wurde 1876 vom hiesigen Baumeister Friedrich Zickler in Form einer romantischen Burgruine gebaut.
  • Karolinen Aussichtspunkt. Der Name kam zu Ehren einer regelmäßigen Besucherin von Marienbad, der Königin Karoline von Bayern, zustande. Es handelte sich um einen Aussichtspavillon, der 1875 am Hang zwischen der Waldquelle und dem Stadtfriedhof (heute Parkplatz) erbaut wurde.
  • Aussichtsturm Herrnberg. Eisenkonstruktion des Aussichtsturms befindet sich auf einem Hügel nahe dem Dorf Drmoul. Der Turm wurde am 15. November 2008 eröffnet. Die Gesamthöhe des Turms beträgt 55 m. Die tatsächliche Bildfläche befindet sich in einer Höhe von 40 m und Sie können drauf auf 207 Stufen steigen. Vom Turm aus kann man den Blick auf den Kaiserwald , Marienbad, Dyleň, Spa Kynžvart und Přimda bewundern. In den Wintermonaten ist es aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Монастырь Тепла

Das Kloster aus dem die Geschichte der Stadt entstand, existiert immer noch und öffnet das ganze Jahr über Türen für Gäste! Es wurde im Jahr 1197 gebaut. Seitdem wurde es zweimal umgebaut: im 17. Jahrhundert wurde die gesamte Einrichtung von der Gotik zum Barock umgebaut, und auch mehrere Gebäude wurden fertiggestellt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden die Arbeiten zur Modernisierung und Restaurierung des Klosters abgeschlossen.

Das älteste Gebäude ist die Kirche St. Maria, in der der Gründer des Klosters begraben wurde. Aber wie die Architekten nicht versuchten, mischten sich die Stile so sehr, dass man in der ganzen Tschechischen Republik kein anderes solches Gebäude finden konnte: das romanische Kirchenschiff, die Apsis im gotischen Stil und die Innenausstattung und Türmchen sind zu 100% barock. Im Inneren erwartet das Museum der Schönen Künste seine Gäste: Exquisite Skulpturen, Gemälde, Glasfenster und alte Leinwände erzählen über die Geschichte von Marienbad. Aber es ist besser, einmal gesehen haben. Besonders bemerkenswert ist die Bibliothek des Klosters, die in den Regalen einzigartige handgeschriebene und gedruckte Bücher, deren Alter teilweise 1000 Jahre überschreitet. Für Touristen der Zugang zu fast allen Räumlichkeiten und Gebäuden eines Klosters geöffnet ist.

Park Boheminium

Es ist ein Park von Miniaturen. Ist kein Zufall das Boheminium wurde anerkannt als Park von nationaler Bedeutung, denn in nur zwei Jahrzehnten ihres Bestehens (am 19. Juni 1999), wurde er zu einer der meist besuchten touristischen Ziele von Marienbad. Zu Beginn war es 25 Miniaturen den bekanntesten Gebäuden der Tschechischen Republik. Heute ist es mehr als 60 Bauwerken und Denkmäler aus der ganzen Tschechischen Republik, zum Beispiel Schloss Cervena Lhota, Ratiborice, Burg Karlstein, Stein-Brücke in Pisek, Prag Kathedrale von den heiligen Johannes von Nepomuk, ein Fernmeldeturm auf Jested, Liberec Seilbahn, Schloß Kynžvart usw. Boheminium befindet sich in der wunderschönen Umgebung von einem idyllischen Park.

Schloss Kynžvart (Königswart)

Schloss Kynžvart, am Stadtrand von Marienbad gebaut, gilt heute als eines der besten Baudenkmäler in der ganzen Tschechischen Republik. Designed in einer neoklassischen Luxus-Villa von 100 Hektar englischen Park umgab, geschmückt mit seltenen Arten von Bäumen und Blumen, Pavillons und einem Teich. Der Wert des Schlosses ist nicht nur Architektur, sondern auch in seinen Wänden Sammlungen von Münzen, Waffen, Auszeichnungen, Porzellan und eine riesige Kanzler-Bibliothek. Seltene, ungewöhnliche und manchmal sehr wertvolle Altertümer werden einfach in Räumen und Hallen in der Reihenfolge ausgestellt wie, dass ehemalige Eigentümer sie verlassen haben. Das Schloss Kynžvart und der Park können Sie den ganzen Tag besuchen und viel über die Geschichte von Marienbad und der Tschechischen Republik lernen.

Der Kirche des Heiligen Wladimir

Die ersten Versuche in Marienbad eine orthodoxe Kirche zu bauen waren schon zu den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts, aber es gab immer Probleme: es gab keine Finanzierung, Behörden wollten nicht Grundstück zur Verfügung zu stellen. Erst 1899 erhielt die Kirche 800m2 großen Grundstück und im Juli 1900 wurde der Grundstein gelegt. Die Dekoration der Kirche ist vor allem mit Wandmalereien, einer zweistöckigen Keramik-Ikonostase und Ikonen aus dem 17. Jahrhundert interessant.

Kirche Mariä Himmelfahrts

Ein weiteres berühmtes Objekt der Architektur in Marienbad ist die Kirche Maria Himmelfahrt, die Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet wurde. Die Kirche ist im neobyzantinischen Stil erbaut, vom Goethe-Platz aus hat man einen Blick auf den zentralen Eingang, über dem ein gotisches Buntglasfenster in Form einer Rose und zwei. Zum Eingang führt eine Treppe mit 33 Stufen. Von außen ist die Kirche mit Skulpturen von Heiligen, gemalten Fenstern und dekorativen Gesimsen geschmückt. Von innen ist mit Vergoldung dekoriert, der obere Bogen imitiert den Sternenhimmel, und in der Dekoration der Elemente wird roter Granit verwendet. Von die Terrasse können Sie einen schönen Blick auf den Goethe-Platz und die angrenzenden alten Straßen genießen.

Geologischer Park

Naturliebhaber und Wanderer können am Stadtrand eine interessante Route durch den Slavkov-Wald machen. Die Fläche des Parks ist 10 Hektar. Route führt Sie durch einen Laubwald, in dem Sie oft seltene Baum- und Straucharten, Gräser und Blumen sehen können. Viele nützliche und interessante Informationen können aus Informationsständen entnommen werden, die entlang des gesamten Weges installiert sind.

Veranstaltungen und Feste in Marienbad

Der Höhepunkt des Touristenzuflusses nach Marienbad fällt für die Zeit von März bis Oktober und es nicht überraschend, dass in der warmen Jahreszeit die meisten kulturellen und sportlichen Veranstaltungen, Feste und Jahrmärkte stattfinden. Wir bieten Ihnen an, in Veranstaltungskalender von Marienbad reinzuschauen.

Sommer

Am dritten Samstag im Juni wird der Kindertag gefeiert. Es gibt Wettbewerbe für Kinder und ihre Eltern, symbolische Preise werden verteilt, Animateure arbeiten an den Wochenenden. So werden die Kinder nicht gelangweilt.

Ende Juni findet auf der lokalen Rennstrecke ein Speedway-Wettbewerb statt. Wenn Sie Geschwindigkeit, Antrieb und Wettkampfaufregung mögen, dann ist dieses Ereignis sicher für Sie. Und Autofahrer sollten unbedingt das jährliche Treffen historischer Autos besuchen, das Anfang Juli stattfindet. Drei weitere Sportveranstaltungen: den Stadtlauf Spa Run und das Straßenradrennen um Marienbad im Juli sowie den Mountainbike- Marathon im August.

Fans von klassischer Musik und Kinematografie werden auch im Sommer etwas zu tun haben. In der letzten Juniwoche, in der Nähe der Kolonnade, gibt es ein Jazzfestival "Jazz Resort". Seit 1959 findet jedes Jahr, in der dritten Augustwoche, das Chopin-Festival in Marienbad statt. Und in den letzten Augusttagen beginnt das Marienbad Film Festival.

Herbs

Herbstveranstaltungen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur und Folklore. So beginnt Mitte September das viertägige internationale Folklorefestival "Marianna Herbst", das die Umgebung der Kolonnade mit hellen Volkstrachten und Volksmusik füllt. Im Oktober findet "Goethe Herbst" - das wichtigste literarische Festival des Jahres in Marienbad statt. Die aktiven Jugendlichen sollten das Snow Film Fest mögen, ein Filmfestival mit Dokumentar- und Spielfilmen über extreme Wintersportarten: Bergsteigen, Snowboarden, Skifahren usw.

Winter

Wie in dem ganzen Tschechien, ist das wichtigste Ereignis des Winters die Feier des neuen Jahres und Weihnachten. Zu Beginn der zweiten Dezemberwoche öffnet der Weihnachtsmarkt, wo Sie Süßigkeiten aller Art kaufen können, Weihnachtsgeschichten hören können und volkstümliche Handwerker das beste Kunsthandwerk zeigen. Zu den bedeutenden Sportveranstaltungen gehören der Europacup-Parallelslalom, der Weltcup im Snowboarden und ein offenes Schachfestival, an dem sowohl Profis als auch Amateure teilnehmen. Sie haben die Möglichkeit in die Geschichte von Marienbad einzutauchen! Auch in der Nähe der Quellen findet Skiwettbewerbe unter Amateuren statt.

Frühling

Der März ist bemerkenswert für den Wettbewerb im Modellbau, bei dem die Teilnehmer den Jurymitgliedern und allen Gästen der Veranstaltung kleine, aber auffallend genaue Modelle von Autos, Motorrädern, Flugzeugen und anderer Ausrüstung präsentieren. Im März findet das Filmfestival "Expeditionskamera" statt. Der Name spricht für sich: alle Filme über Abenteuer, Eroberungen und Schönheit der wilden Natur.

Im April Bewohner von Marienbad feiert Fasching und Osterfest, begleiten der Feierlichkeiten traditionelle Bräuche, Eierfärben, weben und tanzen. In den letzten Apriltagen findet die traditionelle Eröffnung nach dem Winter der Singenden Fontäne in der Innenstadt statt. Im Riesengebirge wird das Fest der Hexenverbrennung gefeiert. Aber keine Schrecken und Echos aus der Zeit der Inquisition! Nur kostümierte Festlichkeiten. Der April endet mit einem aufregenden Petanque-Turnier unter den Fans. Wenn Sie diesen französischen Nationalsport lieben, kommen Sie dann zur Ferdinandquelle und fordern Sie die Meister heraus.

Das Hauptereignis des Mai ist die Eröffnung der Ferienzeit. Am zweiten Wochenende im Mai werden alle Quellen während der feierlichen Prozession geweiht, ein Gottesdienst wird in der Kirche der Maria Himmelfahrt abgehalten. Und das ganze Feierlichkeit wird mit Symphonieorchester begleitet. Überall in der Stadt hört man laute Musik, auf der Messe werden Süßigkeiten und Handwerk verkauft, Menschen kleiden sich in historischen Kostümen. Wichtige Feste für die Tschechen sind die Feier der Befreiung der Stadt und das Fest des gegenseitigen Verständnisses. Diese Feiern sind natürlich Respektwert, aber für Touristen werden die wahrscheinlich weniger interessant.

Anreise

In Marienbad gib es keinen internationalen Flughafen, Touristen müssen erst nach Prag (150km) oder Karlsbad (50km) kommen. Und dann mit dem Taxi, Mietauto oder Transfer zum Kurhotel fahren. Wenn Sie aber etwa sparen möchten, können Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf eine Reise gehen und Umgebung und Tschechen besser kennenlernen. Nehmen wir ein Beispiel für eine Route von den Flughäfen Prag und Karlsbad.

Aus Prag. Das erste Möglichkeit nach Marienbad mit dem Zug zukommen. Dazu verlassen wir das Terminal des Flughafens, überqueren die Straße und verlassen die Ausgang D, und sind wir schon am Bahnsteig der Busstation mit einer elektronischen Anzeigetafel. Wir finden in der Liste Aero Express, gehend zu „Hlavní nádraží“ (Bahnhof), zahlen wir dem Fahrer 60 Euro für das Ticket und kommen schnell an das Ziel an. Die durchschnittliche Fahrzeit mit dem Zug beträgt 2 Stunden 54 Minuten (ab 239 Kronen), Schnellzüge sind in 2 Stunden 17 Minuten (ab 309 Kilometer) da. Abfahrt von Prag nach Marienbad alle 1-2 Stunden.

Eine Alternative zum Zug kann eine Busfahrt sein. In diesem Fall gehen wir vom Flughafen zum Busbahnhof „Florenc ÚAN“, es ist 1,5 km weiter als der Bahnhof: den Weg kann man laufen oder eine Station mit dem U-Bahn fahren. Vom Bahnhof „Praha Zličín“ fahren auch Busse nach Marienbad. Es eignen sich alle Fahrten wo, die Zwischen- oder Endhaltestelle „Mariánské Lázně autobusové stanice“ ist. Fahrstrecke ist ca. 170 Kilometer lang und die Fahrtzeit beträgt 3 Stunden, der Ticketpreis ist 180 Kronen. Wir sehen, dass es billiger ist, mit dem Bus zu fahren, aber in Wirklichkeit fährt es eine halbe oder sogar eine Stunde länger.

Aus Karlsbad. Viele Busse die von Prag nach Marienbad fahren, fahren durch Karlsbad, so können Sie den Fahrplan herausfinden und von Hauptbusbahnhof der Stadt mitfahren. Eignet sich auch Direktfahrt Nr. 7107 oder Fahrt mit Umstieg im Stadt Toužim - №№ 421105 3 und 421445 13. Die Fahrt mit dem Bus dauert etwa eineinhalb Stunden. Der Zugfahrt wird die gleiche Zeit nehmen. Marienbad kann mit dem Zug erreicht werden: Abfahrt von der Talstation „Karlovy Vary dolni n“., Ankunft in „Marianske Lazne mest“, der Preis für die Fahrt beträgt 119 Kronen, geeignet sind z.B. die Züge Nr. R 612 „Svatava“ und OS7356.

Was kann man mitbringen

Das Sortiment an Souvenirs in Marienbad fast vollständig mit Karlsbad übereinstimmen, aber es gibt auch ein paar Markengeschenke.

  • Waffeln. Berühmte tschechische Oblaten seit 1840 werden nicht nur in Karlsbad, sondern auch in Marienbad im Fabrik Opavia hergestellt. Markenprodukte sind durch blaue Streife mit dem Namen der Marke - Opavia - und einem goldenen Waffelhalbkreis zu erkennen. Das beliebteste Produkt ist Lázeňské oplatky "Kolonáda". Übersetzung wird vielleicht überflüssig sein.
  • Mineralwasser. In den Apotheken und Geschäften wird Mineralwasser aus Quellen wie zum Beispiel "Magnesia" verkauft. Und es ist wirklich besser, es zu kaufen, als von einer Quelle zu holen, so haben Sie mehr Chancen, ein heilendes Getränk nach Hause zu bringen.
  • Tassen. Nicht gewöhnliche Tassen, sondern kunstvolle Kreiden mit einem Ausguss zum Trinken von Mineralwasser. Sie werden im Dorf Stanovishte am Stadtrand von Marienbad hergestellt.
  • Alkohol. Es gibt viele Becherovka Geschäfte, aber es ist immer noch ein Symbol von Karlsbad. Schauen Sie sich den "Marianbader-Schnaps" an, der in 13 Kräuter eingetaucht ist. Wenn Sie den Schnaps in kleinen Portionen nehmen ist es gut für Verdauung. Ein gutes Geschenk für Freunde sind die Produkte der lokalen Brauerei "Chodovar": das gleiche Bier, der ungewöhnliche Bierwodka "Chodská Pivovice" und die eigene Marke des Mineralwassers "IL-SANO".
  • Tee. Die Erinnerung an angenehme und erfrischende Spaziergänge durch den Slavakov-Wald hilft zu bewahren, den duftenden Früchtetee der örtlichen Firma "Dr. Popov“.
  • Kosmetik. Das Heilwasser der Mineralquellen von Marienbad wurde zur Grundlage der Naturkosmetik der Marke „MarienQ“. In dem Rezept seiner Kreation ist auch der Original Mariansche-Torf (Originální Mariánská rašelina) enthalten, der eine kosmetische und analgetische Wirkung hat. Dieser Torf kann übrigens separat erworben werden.
  • Schmuck. In Marienbad finden Sie mehrere große Juweliergeschäfte, deren Vitrinen mit Gold- und Silberschmuck gefüllt sind, oft mit tschechischen Granaten.

Startseite Tschechien Marienbad Sehenswürdigkeiten